ein Kulturbetrieb für andere Perspektiven

Ein Kulturbetrieb für andere Perspektiven

Wer in der württembergischen Kleinstadt Pfullingen auf der Straße nach Gönningen unterwegs ist, sieht kurz vor dem Ortsausgang ein ungewöhnliches altes Gebäude. Das Haus und der Garten sind bestückt mit zahlreichen Skulpturen aus Eisen und aus Holz: Ein großer Neandertaler vor dem Scheunentor, daneben eine alte Schmiede. Rostige Lampen baumeln an der Hauswand. Man erblickt Konstruktionen aus verschweißten Hufeisen und aus Eisenringen, die früher einmal Holzfässer zusammengehalten haben. Nicht jede Installation macht in den Augen jeder Betrachterin und jedes Betrachters auf den ersten Blick Sinn. Es kommt darauf an, wie man die Dinge betrachtet. Hinterlassen hat dieses Haus das Pfullinger Original Peter Kramer, der 2010 verstorben ist. Aus dem besonderen kulturellen Erbe ensteht nun Schritt für Schritt „Das Schaffwerk – Ein Kulturbetrieb für andere Perspektiven“. Die ungewöhnliche Hinterlassenschaft verwandelt sich in einen Ort, der vieles in einem ist: Lebendiges Museum, Kulturbetrieb zum Mitmachen, Podium der Vielfalt und Raum für eine etwas andere Wirtschaft. Diesen Entwicklungsprozess gestaltet die Agentur für unschätzbare Werte gemeinsam mit der Hauseigentümerin Sabine Kramer nach dem Motto: Erhalten durch Gestalten. Der Start des Projektes wurde unter anderem auch durch das Biosphärengebiet Schwäbisch Alb unterstützt. Internetseite: das-schaffwerk.de. Download für Interessierte: Konzeption Kulturbetrieb Schaffwerk.

Auf dem Bild ist das Pfullinger Schaffwerk zu sehen.